Pressemitteilungen - FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 20.02.2017:

Kinder vor Missbrauch schützen

Lingener Tagespost - Lokales vom 20.02.2017

Lingen. Die Stadt Lingen unternimmt alles, um dem gesetzlichen Auftrag nachzukommen, Kindern und Jugendlichen den bestmöglichen Schutz vor Kindeswohlgefährdung und sexueller Gewalt zu bieten. Das hat der stellvertretende Fachbereichsleiter Horst Flachmann in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses im Rathaus unterstrichen.

2014 wurden gemeinsam mit dem Kreis- und Stadtjugendring, dem Landkreis Emsland und der Stadt Lingen Vereinbarungen erarbeitet und von den Trägern unterzeichnet. „2017 müssen diese Vereinbarungen turnusmäßig erneuert werden“, erklärte Flachmann und fügte hinzu: „Die bestehende Arbeitsgruppe wurde hierzu um den Kreissportbund Emsland und die Sportjugend Emsland erweitert.“ Begleitet werde die Arbeitsgruppe vom Präventionsteam der Polizei.

Kultur des Hinschauens

Überdies gelte es, die Kultur des Hinschauens zu fördern. Der stellvertretende Fachbereichsleiter kündigte in diesem Zusammenhang Informationsveranstaltungen und eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit an.

Im „Bericht der Verwaltung“ teilte Flachmann weiter mit, dass die Kindertagesstätte Christ König Darme einen neuen Anstrich benötigt. Die 9100 Euro teure Maßnahme soll in den Sommerferien, wenn die Kita geschlossen ist, durchgeführt werden. Die Finanzierung stellt sich wie folgt dar: Bistum 1150 Euro, Gebäudebudget 5000 Euro, Zuschuss der Stadt Lingen 2950 Euro. Die Kita war im Jahr 2017 umgebaut und saniert worden.

Ferner gab Flachmann bekannt, dass inzwischen mit den katholischen Trägern der Kitas in Lingen neue Verträge zur Finanzierung des Kindertagesstättenangebotes unterzeichnet wurden. „Mit den evangelisch-lutherischen Trägern und den anderen Trägern befinden wir uns derzeit in der Abstimmung“, sagte Flachmann. Die alten Verträge stammen aus dem Jahr 1993.

Jens Beeck (FDP) forderte eindringlich dazu auf, endlich das veraltete und durch Wasserschäden verunstaltete Mobiliar in der Kita „Edith Stein“ zu erneuern.
Zurück